SPÖ Ternitz

Schulcampus Dr. Heinz Fischer

Mit einem beeindruckenden Festakt, gestaltet von den Schülerinnen und Schülern der Neuen NÖ Mittelschule, der Polytechnischen Schule und des Bundesoberstufenrealgymnasiums feierte die Stadtgemeinde Ternitz die Benennung des gemeinsamen Schulcampus dieser drei Bildungseinrichtungen in „Schulcampus Dr. Heinz Fischer“. Der Bundespräsident der Republik Österreich außer Dienst war bei dieser Feier persönlich anwesend und betonte, dass er demütig diese hohe Ehre gerne annimmt.

„Dr. Heinz Fischer ist eine Persönlichkeit, die deutliche Spuren hinterlassen hat und dessen Name für soziale Gerechtigkeit, Humanität und Ehrlichkeit in der Politik steht“, so der Ternitzer Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak in seiner Laudatio. „Er hat stets die richtige Balance gefunden zwischen der unparteiischen und objektiven Ausübung seiner Funktion und dem verantwortungsbewussten und ehrlichen Bemühen, Lösungen und Antworten zu finden.“

Der ehemalige Bundespräsident hat sich im hohen Ausmaß immer wieder für die Schwachen und die Schwächsten unserer Gesellschaft eingesetzt und ist nach wie vor eine starke Stimme im Kampf gegen Armut und soziale Not. „Die Jugend ist die Zukunft unserer Gesellschaft, denen wir beste Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen zur Verfügung stellen müssen. Sie sind die Entscheidungsträger von morgen und werden die Verantwortung übernehmen und tragen“, so Dr. Heinz Fischer. „Es ist mir durchaus bewusst, dass die Benennung eines Platzes nach einer noch lebenden Person eine besondere Ehre darstellt, umso mehr weiß ich diese Auszeichnung zu schätzen!“

Der Ternitzer Künstler und Ehrenbürger, Prof. Robert Hammerstiel, hat für diesen besonderen Anlass einen Holzschnitt von Dr. Fischer angefertigt und den ersten Abzug im Rahmen des Festaktes persönlich übergeben. „Prof. Hammerstiel zählt heute zu den großen renommierten Künstlern Österreichs. Er hat, vertrieben aus seinem Geburtsland, Hoffnung und eine neue Heimat in Österreich gefunden. In einem Österreich, das Dr. Heinz Fischer seit den frühen 60er-Jahren aktiv mitgestaltet hat“, so der Ternitzer Bürgermeister.

Wie schon bei seinem letzten Besuch im BORG Ternitz hat Dr. Fischer die Herzen der Schülerinnen und Schüler im Sturm erobert. Und auch diesmal wurde der Bundespräsident außer Dienst von begeisterten Jugendlichen umlagert, beantwortete alle Fragen und erfüllte gerne jeden Fotowunsch. „Ich bin begeistert von diesem herzlichen Empfang und gratuliere den Schülerinnen und Schülern zu ihren beeindruckenden Darbietungen. Mit dieser Jugend sieht Österreich einer guten Zukunft entgegen“, so Dr. Heinz Fischer. Die Schülerinnen und Schüler der NNÖMS Ternitz, der PTS und des BORG haben einen würdigen Festakt mit ihren Darbietungen umrahmt. Mit musikalischen und sportlichen Beiträgen, Tanz- und Theatervorführungen sowie einer Leistungsschau haben sie ihre Talente und Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die Stadtgemeinde Ternitz hat sich zum größten Schulstandort des Verwaltungsbezirkes entwickelt. Mit 5 Volksschulen, 2 Neuen NÖ Mittelschulen, dem Bundesoberstufenrealgymnasium, der Polytechnischen Schule der Allgemeinen Sonderschule, aber auch der Lernwerkstätte und der Lehrwerkstätte hat sich Ternitz zu einer Bildungsgemeinde entwickelt.

Am Schulcampus, der nunmehr seinen Namen trägt, hat die Stadtgemeinde Ternitz als sichtbares Zeichen der Namensgebung einen Rohrbacher Konglomeratstein mit einer Gedenktafel errichtet. „Die Stadt Ternitz und die Bürgerinnen und Bürger sind stolz, dass ab heute der Name von Dr. Heinz Fischer einen fixen Platz in der weiteren Geschichte unserer Stadt einnehmen wird“!